Der Käfer mit Jeans.

12, Aug, 2016 | Erleben | 0 Kommentare

VW Sammler Andreas Zwygart (38) aus Ins (BE) stiess per Zufall auf sein Schmuckstück: Der extrem rare Jeans Bug – hergestellt 1982 in Mexiko – war einer der letzten in der Schweiz ausgelieferten Käfer.

«Mein Herz schlägt für Volkswagen. In meiner Garage stehen ein Golf I, ein Golf II, ein Passat, ein Campingbus T2 Westfalia Joker sowie mein Liebling, der Jeans Bug. Ich nenne ihn ‹mein Spassmobil› und fahre den Wagen nur bei schönem Wetter.

Dieser Käfer 1200 war ein streng limitiertes Sondermodell mit Jeansstoff-Sitzen. Volkswagen Mexiko baute ihn 1982. Ein Jahr später wurde er hier für drei Monate in Verkehr gesetzt – als eines der letzten in die Schweiz ausgelieferten Modelle. Dann hat ihn sein Besitzer in einer Halle untergestellt, wo er 25 Jahre lang in einer Art Dornröschenschlaf lag. Aus Platzgründen wurde der Käfer 2008 zum Verkauf ausgeschrieben, nachdem ihn eine Volkswagen Garage instand gesetzt hatte. Ein Ölwechsel, eine neue Batterie und der Austausch der Bremsflüssigkeit reichten, um ihn wieder fahrtüchtig zu machen.

Als ich das Inserat entdeckte, glaubte ich erst an einen Scherz. Ich habe ihn mir dann angesehen. Die Sitze waren noch in Plastik eingeschweisst. Und der Jeans Bug hatte erst 160 Kilometer auf dem Tacho, war also brandneu. Damit mir dieses Schmuckstück niemand wegschnappen konnte, schlug ich sofort zu und bezahlte die 16 500 Franken. Das war ein Schnäppchen. Ich fuhr ihn auch gleich nach Hause – mit 25-jährigem Benzin im Tank.

In Deutschland liefen die letzten Käfer 1978 vom Band. Das Volkswagen Werk in Mexiko hat sie bis 2003 weiterproduziert. Dass das kein richtig deutsches Auto ist, merkt man ihm nicht an. Die Verarbeitung ist perfekt, und er fährt immer noch mit allen Originalteilen. Selbst die Reifen sind die originalen von 1982. Kleinere Arbeiten wie das Wechseln der Kerzen oder des Luftfilters erledige ich übrigens selbst. Dafür gibt es gute Handbücher.

Mittlerweile zeigt der Tacho 4250 Kilometer an. Bei der Fahrzeugprüfung sorgt das jeweils für erstaunte Gesichter. Und auf VW Treffen kommt er ebenfalls gut an. In der alten Bedienungsanleitung war übrigens ein Coupon eingeklebt: ‹Der erste Service nach 1000 Kilometern ist gratis›, hiess es darauf. Den habe ich meiner Garage gezeigt – und alle haben nur gelacht. Akzeptiert haben sie ihn nach der langen Zeit nicht mehr, was ich allerdings verstehen kann.»

Share This