«Ein Catch-Car ersetzt vier Privatautos.»

2, Nov, 2016 | Fahren | 0 Kommentare

Nach Basel hat Catch a Car ihr stationsungebundenes Carsharing-Angebot nun auch in Genf lanciert – mit 100 erdgasbetriebenen VW eco up!.

Rund die Hälfte der Schweizer Stadtbewohner nutzt ihr Privatauto heutzutage für Kurzstrecken unter fünf Kilometern. Die Catch a Car AG bietet nun auch in Genf eine flexible, kostengünstige Carsharing-Alternative: 100 Fahrzeuge sind per Smartphone oder Website in Echtzeit lokalisierbar. Nach der Fahrt von A nach B stellt man diese ganz einfach wieder auf öffentlichen Parkplätzen in der Catch-Car-Zone ab. Geschäftsführer Adamo Bonorva ist über die Ausweitung des Angebots sehr erfreut: «Es ist toll, dass sich nach Basel auch der Kanton Genf für Catch a Car entschieden hat. Damit öffnet er die Türe zu zukunftsträchtiger Mobilität und reduziert den motorisierten Individualverkehr. Laut einer ETH-Studie, die während der Pilotphase in Basel erstellt wurde, ersetzt ein Catch-Car rund vier Privatautos.»

Fahren dürfen Nutzer zeitlich unbegrenzt und wohin sie wollen – in der Schweiz oder sogar im benachbarten Ausland –, solange sie das Auto nach Fahrtende wieder auf öffentlichen (blauen oder weissen) Parkplätzen innerhalb der Catch-Car-Zone abstellen. Diese Zone umfasst das gesamte Genfer Stadtgebiet sowie Carouge, Lancy, Vernier und Chêne-Bougeries. Der Fahrtarif wird pro Minute verrechnet und beinhaltet sämtliche Kosten wie Versicherung, Parkplätze und Treibstoff.

Weshalb die Wahl der Fahrzeuge auf den VW eco up! fiel? «Neben dem angenehmen Fahrverhalten war die Umweltfreundlichkeit auschlaggebend. Denn ein mit Erdgas betriebenes Fahrzeug stösst im direkten Vergleich mit einem Benzinfahrzeug deutlich weniger Schadstoffe und Russpartikel aus. Den Betrieb der 100 eco up! werden wir auf eigene Rechnung mit 100 % Biogas kompensieren. So sind die Catch-Cars in Genf CO2-neutral unterwegs. Da wir als Betreiber die Betankung übernehmen, bietet das Auto also viele Vorteile – und der Kunde hat das gewohnte Fahrvergnügen», erklärt Adamo Bonorva.

So funktioniert Catch a Car

Catch a Car ist das erste stationsungebundene Carsharing-Angebot der Schweiz. Mit einer App können registrierte Nutzer das nächste freie Auto orten, damit von A nach B fahren und es am Ende der Fahrt einfach auf einem öffentlichen Parkplatz innerhalb der Catch-Car-Zone abstellen. Die Fahrminute kostet 41 Rappen, bei Zwischenstopps sind es 24 Rappen pro Minute. Darin eingeschlossen sind sämtliche Kosten wie Versicherung, Wartung, Reinigung, Treibstoff und Parkplätze.

Share This