Fahrspass auf Schnee und Eis

23, Feb, 2017 | Erleben | 0 Kommentare

Mitte Januar haben Kälte und Schnee in der Schweiz Einzug gehalten. Der diesjährige späte Wintereinbruch bietet die perfekten Bedingungen für das Volkswagen Winterfahrtraining in Ambrì.

Volkswagen organisiert Mitte Januar bis Mitte Februar ein Winterfahrtraining. Teilnehmen kann jeder mit Führerausweis – so auch ich. An diesem Dienstag Ende Januar will ich es wissen. Unterschiedliche Fahrtypen aber auch Charakteren befinden sich unter den Teilnehmenden. Vom jungen Pärchen, der nur am Wochenende autofahrenden Studentin, dem draufgängerischen Fitnesstypen, den beiden eher seriösen Arbeitskollegen bei einer IT-Firma bis hin zur eher ängstlichen Ehefrau, die nur auf Wunsch ihres Mannes – weil sie ihm nichts ausschlagen kann – sich an das Steuer eines VW Golf R360S setzt. So sind die Gründer der Teilnahme auch unterschiedlich – die einen wollen einfach Spass haben, die anderen wollen Sicherheit gewinnen und wiederum andere wollen Ängste abbauen. Eines allerdings haben sie gemeinsam: Alle werden heute mit fünf verschiedenen VW Modellen auf Schnee und Eis fahren.

Driften auf Schnee – Grenzen austesten

Morgens um 9 Uhr startet der Tag mit einer Einführung in die Theorie zum Fahren im Winter. Der aufgestellte Projektleiter des Winterfahrtrainings VW, André Lüscher, begrüsst die rund 20 Fahrerinnen und Fahrer zum Volkswagen Winterfahrtraining 2017: «Wir wollen nicht zu lange bei der Theorie bleiben, wir wollen es selbst erleben.» Und so geht es auch schon nach weniger als einer Stunde Richtung Flugplatz Ambrì. Dort werden drei Gruppen gebildet und in Zweierteams die Fahrzeuge bezogen. Zur Auswahl stehen der VW Touareg, VW Tiguan, Golf R360S und der VW Passat Variant und Passat Alltrack. Ein besonderes «Driving Experience» erleben die Teilnehmenden bei den verschiedenen Übungsposten, wo die Teilnehmenden an ihre und die Grenzen der Autos gehen können. Und das tun sie auch. Driften, vollbremsen, lenken, mit oder ohne Antischleuderprogramm ESP – ein Learning dabei gibt es: Die eigenen Grenzen sind schneller erreicht als die vom Auto.

«Der Golf R360S ist definitiv besser als spazieren»

Auch am Nachmittag verbringen die Teilnehmenden in den verschiedenen VW Modellen auf dem langsam vereisten Boden des Flugplatzes. Erika, die ängstliche Polo Fahrerin, gab am Schluss zu: «Zum Glück hat mich mein Mann zur Teilnahme überredet, sonst hätte ich jetzt bei einem langweiligen Spaziergang im Schatten die Zeit totgeschlagen. Stattdessen hatte ich viel Spass. Der Golf R360S ist definitiv besser als spazieren.» Gegen Abend erreicht das Fahrtraining seinen Höhepunkt mit dem Schlussparcours – Fahrspass auf der ganzen Fahrbahn!

Und mein persönliches Fazit: Die Zeit vergeht wie im Flug. Ich habe an Sicherheit gewonnen und konnte gleichzeitig die verschiedenen Assistenzsysteme – die ich bis anhin nur von Beschreibungen kannte – kennenlernen. Mein alter Opel hatte diese Technik nicht an Bord und bei Schnee war mir immer ein bisschen mulmig zumute. Ihr könnt euch nun bestimmt vorstellen, welcher der oben beschriebene Charakter auf mich zutrifft.

Der junge Mann in Action ist Renato Sutter. Es sind einige Videos entstanden. Schaut selbst!

VW Modelle am Winterfahrtraining

  • Passat Variant Highline
    2000ccm, 280PS/206kW, 4 Zylinder, TSI Benzin, 6-Gang Automat DSG, 4MOTION
  • Golf R360S
    2000ccm, 360PS/265kW, 4 Zylinder, TSI Benzin, 6-Gang Automat DSG, 4MOTION
  • Passat Alltrack
    2000ccm, 190PS/140kW, 4 Zylinder, TDI DPF Common Rail Diesel, 6-Gang Automat DSG, 4MOTION
  • Touareg PEAK
    3000ccm, 262PS/193kW, 6 Zylinder, TDI DPF Common Rail Diesel, 8-Gang Automat, 4MOTION
  • Tiguan Highline
    2000ccm, 240PS/176kW, 4 Zylinder, TDI DPF Common Rail Diesel, 7-Gang Automat DSG, 4MOTION
Share This