Stärker denn je.

12, Aug, 2016 | Erleben | 0 Kommentare

Der Golf GTI ist 40 Jahre alt. Zum Jubiläum lanciert Volkswagen den GTI Clubsport S, den stärksten Seriengolf aller Zeiten – und zeigte ihn erstmals am legendären GTI-Treffen am Wörthersee.

Im beschaulichen 560-Seelen-Dorf Reifnitz herrscht Ausnahmezustand: Alle Jahre übers Auffahrtswochenende verhundertfacht sich die Einwohnerzahl, wenn VW Fans aus ganz Europa an den Wörthersee in Österreich pilgern, um dort den Golf Gran Turismo Injection – besser bekannt als GTI – zu feiern.

Was vor 35 Jahren als Treffen von knapp hundert eingefleischten GTI-Fahrern begann, mauserte sich bald zu einem gigantischen und ausgelassenen Volksfest mit bis zu 200 000 Besuchern. Weil das Spektakel zuletzt aber aus allen Nähten zu platzen drohte, besann sich der Volkswagen Konzern für die 35. Ausgabe des Treffens und zum 40. Geburtstag des GTI wieder auf die Anfänge. Unter dem Motto «Back to the Roots» stellte VW – zur grossen Freude der Fans – wie früher den GTI in den Mittelpunkt.

«Die Geschichte des Golf GTI begann sozusagen in meiner Küche», erinnert sich der geistige Vater des Kompaktsportlers und damaliger VW Pressesprecher Anton Konrad bei einem Expertentalk auf der Bühne am Wörthersee. «Der Vorstand wollte damals keinen Sportwagen. Deshalb arbeiteten ich und fünf weitere Kollegen geheim und hinter verschlossenen Türen am GTI.» Statt nur eines Projektentwurfs auf Papier präsentierten sie dem Verkaufsvorstand Werner P. Schmidt einen fahrbaren Prototyp. Diese Studie sowie die Begeisterung des Geheimbundes überzeugten Schmidt – er gab grünes Licht für den GTI.

1976 startete der Verkauf des für damalige Verhältnisse starken (110 PS) und schnellen (182 km/h Spitze) Kompaktwagens. Der Vorstand von Volkswagen bewilligte 5000 Stück, doch die Nachfrage übertraf alle Erwartungen. So verkaufte sich allein die erste Generation in Deutschland über 250 000 Mal. In der Schweiz waren es 33 147 Exemplare und bis heute total 135 660 Golf GTI. Es überrascht also nicht, dass die erste Generation des Kultflitzers auch in grosser Zahl am diesjährigen GTI-Treffen vertreten ist – mehrheitlich im Originalzustand oder mit marginalen Anpassungen. Erst ab der dritten Generation sind vermehrt veredelte Golf GTI zu entdecken: mit modernen Musikanlagen, ausgefallenen Felgen, Flügeltüren und natürlich tiefer gelegt. Es gilt die Devise: sehen und gesehen werden.

GTI mit Bootsflair.

Viel Aufmerksamkeit erregt der Glarner Simon Kamm. Er stellt am diesjährigen Treffen wohl den aussergewöhnlichsten GTI zur Schau. Innen Holzplankenverkleidungen, Juttesäcke als Sitzbezüge und als Lenkung ein Schiffssteuerrad. Dazu gibts Wachskerzen an der Mittelkonsole, einen Kronleuchter unter dem Dachhimmel und am Heck einen Anhänger mit dem Boot Antje drauf.

Ein einmaliges Gesamtkunstwerk mit offizieller Schweizer Strassenzulassung. «Das war allerdings nicht ganz einfach», verrät der 27-jährige Kamm. «In zehn Jahren war ich sechs Mal beim Strassenverkehrsamt.» Den österreichischen Polizisten reichten die Zertifikate der Schweizer Behörden freilich nicht. «Bei der Anreise knöpften die mir 120 Euro Busse wegen des Lenkrads ab.» Doch Kamms Ärger währte nur kurz: «Mein Eigenbau hat die 600 Kilometer lange Anfahrt über die Pässe heil überstanden – und das ist die Hauptsache.»

So selbstverständlich für Kamm der Besuch am Wörthersee ist, so selbstverständlich liefert VW zu jeder Golf Generation eine GTI-Version. Obwohl die drei Buchstaben längst Kultstatus geniessen, stellten nur die zwei ersten Generationen tatsächlich die stärksten Golf Modelle dar. Der Golf III VR6 mit 2,9-Liter-Motor und 190 PS lieferte ebenso mehr Leistung als der damalige GTI wie auch die R-Modelle ab der vierten Generation. Mit dem diesjährigen Treffen haben sich die Kräfteverhältnisse aber wieder gekehrt: Der am Wörthersee offiziell enthüllte GTI Clubsport S mit 310 PS (siehe Box) übertrumpft den aktuellen Golf R um 10 PS.

Ob die GTI-Fans am Wörthersee deshalb besser geschlafen haben, darf bezweifelt werden. Denn auch bei der 35. Austragung wird bis tief in die Nacht hinein feuchtfröhlich gefeiert. Dafür stimmt nun die Welt von Jürgen Stackmann, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei VW, wieder: «Der GTI ist das Herzstück von Volkswagen!»

Share This