Wahnsinnig zuverlässig

12, Aug, 2016 | Erleben | 0 Kommentare

Esther und Horst Horváth aus Grüt (ZH) haben einst ein Missionsfahrzeug zum Familienbus umfunktioniert. Der T4 Transporter ist mittlerweile seit 16 Jahren ihr verlässlicher Begleiter – und fährt nach wie vor mit dem Originalmotor. Letztes Jahr wurde die 500 000-Kilometer-Marke geknackt.

«Ich erinnere mich genau an den Moment, als sich der Kilometerstand änderte und plötzlich die halbe Million anzeigte», erzählt Horst Horváth. «Es war in der Nähe unseres Hauses. Ich habe sofort angehalten und vom Strassenrand aus die ganze Familie angerufen. Dann hielten wir zu Hause im Wohnzimmer spontan eine Feier für unseren Bus ab. Als Geschenk erhielt er einen Kleber mit dem Spruch: ‹500 000 km, VW Völliger Wahnsinn!› Das hat er sich mit seiner Zuverlässigkeit mehr als verdient, schliesslich ist er immer noch mit dem Originalmotor unterwegs.

Unsere zwei Ältesten – Tobias (22) und Simona (19) – lernten auf dem T4 fahren. Ob das Manuela (16) und Jonas (13) auch noch schaffen? Na, wir werden sehen. Jedenfalls hat die ganze Familie den VW Transporter lieb gewonnen.

Wir haben ihn vor 16 Jahren einer Missionsgesellschaft abgekauft, für 12 000 Franken. Früher wurden damit Hilfsgüter nach Rumänien transportiert. Für uns ist er Alltagsauto und Ferienmobil zugleich – wir waren mit ihm schon in Rumänien, Ungarn, Moldawien, Spanien und in allen unseren Nachbarländern. Kein anderes Auto, das wir kennen, bietet so viel Platz. Die Beinfreiheit und die Grösse des Stauraums sind einmalig. Ein Beispiel? Uns ist im Urlaub mal der aussen montierte Fahrradständer abgebrochen. Also haben wir ihn samt den vier Velos kurzerhand ins Innere verfrachtet und sind so weitergefahren – inklusive sechs Passagieren und ihren Koffern.

Nachbarn und Freunde leihen sich unseren VW gerne als Zügelauto aus. Sofas, Tische, ein E-Piano oder Steinplatten für den Garten – der T4 hatte schon alles Mögliche in seinem Bauch. Nicht ganz so überzeugend ist er am Berg, da kommt sein 78 PS ‹starker› Dieselmotor schon mal ins Schnaufen: Manchmal wippen wir symbolisch mit, damit er besser hochkommt. Die fehlende Kraft stört aber keinen in der Familie. Warum auch? So sehen wir mehr von der Landschaft.»

Share This