Doppel-Klassensieg | Volkswagen Blog

Doppel-Klassensieg

Jul 24, 2019 | Motorsports

Die Schweizer Markenbotschafterin Jasmin Preisig ist neu im Max Kruse Racing Team dabei. Ihr Einstand glückte gleich doppelt: Das Team fuhr einen Doppel-Klassensieg an der VLN 4 ein.

Am vergangenen Wochenende fand das 4. Rennen der VLN-Langstreckenmeisterschaft statt. Wie die einen bereits mitgekriegt haben, war ich aber nicht mehr im Mädels-Team unterwegs. Bereits seit Anfang Jahr plante ich zusammen mit Volkswagen ab Juli 2019 eine engere Zusammenarbeit auf der Rennstrecke – was wir nun umsetzten. Zusammen mit Volkswagen Motorsport und dem Max Kruse Racing Team bestreite ich die restliche VLN-Saison in einem Golf GTI TCR am Nürburgring. Das Auto pilotiere ich zusammen mit Loris Prattes (Deutschland, 18 Jahre alt). Zudem setzt das Team seit dem Beginn der Saison einen schwarz-goldenen Golf GTI TCR ein, welcher vom WTCR-Fahrer Benjamin Leuchter und dem Nordschleifen-Ass Andreas Gülden pilotiert wird. Von diesen zwei Top-Fahrern kann ich noch vieles lernen – für mich natürlich eine Riesenchance!

Am vergangenen Wochenende fand das 4. Rennen der VLN-Langstreckenmeisterschaft statt. Wie die einen bereits mitgekriegt haben, war ich aber nicht mehr im Mädels-Team unterwegs. Bereits seit Anfang Jahr plante ich zusammen mit Volkswagen ab Juli 2019 eine engere Zusammenarbeit auf der Rennstrecke – was wir nun umsetzten. Zusammen mit Volkswagen Motorsport und dem Max Kruse Racing Team bestreite ich die restliche VLN-Saison in einem Golf GTI TCR am Nürburgring. Das Auto pilotiere ich zusammen mit Loris Prattes (Deutschland, 18 Jahre alt). Zudem setzt das Team seit dem Beginn der Saison einen schwarz-goldenen Golf GTI TCR ein, welcher vom WTCR-Fahrer Benjamin Leuchter und dem Nordschleifen-Ass Andreas Gülden pilotiert wird. Von diesen zwei Top-Fahrern kann ich noch vieles lernen – für mich natürlich eine Riesenchance!

Ihr Einstand glückte gleich doppelt: Das Team fuhr einen Doppel-Klassensieg an der VLN 4 ein.

Beim vierten Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring hatte die Pechsträhne des Teams Max Kruse Racing endlich ein Ende.

Nach den drei vorherigen Rennen, an denen die Mannschaft punktelos blieb, fuhren die beiden Piloten Benjamin Leuchter und Andreas Gülden mit einem fehlerlosen Rennen ihren ersten Saisonsieg in der Klasse TCR ein.

Direkt dahinter platzierte sich das erstmals eingesetzte „Junioren-Auto“ mit mir und Loris Prattes und machte damit den Doppelsieg perfekt. Die 50. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy sollte ein Meilenstein und ein Wendepunkt der VLN-Saison 2019 für das Team Max Kruse Racing werden. Nachdem die Mannschaft in den ersten drei Rennen jeweils durch viel Pech ohne zählbare Erfolge blieb, machte man während der langen Pause einen Reset und startete bei VLN 4 nochmals neu durch.

Offensichtlichstes Merkmal dieses Neustarts war das zweite Auto, das nun an der Seite des „Güldenen Leuchters“ die VLN-Rennen bestreiten wird. Mein deutscher Teamkollege Loris Prattes und ich wechselten uns am Steuer des schneeweissen Volkswagen Golf GTI TCR mit der #819 ab. Das schwarz-goldene Top-Auto mit der charakteristischen #10 pilotierten wie gewohnt Benny Leuchter und Andy Gülden. Bereits im Qualifying, das wegen eines schweren Unfalls auf der Strecke verkürzt werden musste, liessen die beiden Top-Piloten Leuchter und Gülden nichts anbrennen und stellten ihren Golf klar auf die Pole-Position der Klasse TCR. Ich konnte mit einer guten Runde den dritten Startplatz erringen, obwohl ich durch eine Slow-Zone etwas aufgehalten wurde. Beste Voraussetzungen also für ein erfolgreiches Rennen.

Die beiden Startfahrer waren Andy Gülden und ich. Wir versuchten von Beginn an Druck zu machen – wir wollten vorne mitfahren. Während Gülden seine Pole-Position souverän in eine sichere Führung umsetzte, kämpfte ich mich nach einem guten Start an den Zweitplatzierten der Klasse TCR heran und konnte ihn nach einem kurzen Zweikampf überholen. In der Folge fuhr ich Rundenzeiten, die auf demselben Niveau wie die des führenden Schwesterautos lagen.

Nach den obligatorischen Fahrerwechseln zur Hälfte des um 30 Minuten verkürzten Rennens konnten die Piloten Leuchter und Prattes ihre Plätze halten. Benny Leuchter verwaltete an der Spitze seine sichere Führung und fuhr so einen blitzsauberen Start-Ziel-Sieg heraus. Dahinter steigerte sich mein Teamkollege Loris Prattes, der gerade erst sein Nordschleifen-Permit erworben und zudem den Golf GTI TCR überhaupt nicht gekannt hatte, mit jeder Runde und fuhr den zweiten Platz nach Hause.

Mit diesem Befreiungsschlag ist die Jagd nach dem Meistertitel für das Team neu eröffnet. „Lord Schleife“ Andy Gülden strebt seine dritte TCR-Meisterschaft in Folge an. Mit diesem Sieg sind seine Chancen noch absolut intakt, und das gesamte Team wird schon in drei Wochen beim 6h-Rennen im Rahmen von VLN 5 wieder voll angreifen.

Bereits am Freitag vor dem vergangenen Rennen veranstaltete Max Kruse Racing erstmals Renntaxi- Fahrten in einem VW Golf GTI TCR. Die vier Fahrer des Teams pilotierten Gäste und Fans auf einer heissen Runde um die Nordschleife und verschafften ihnen so ein unvergessliches Erlebnis. Zudem konnten die Teilnehmer einen tiefen Blick hinter die Kulissen des Teams werfen und sich von WTCR-Star Benjamin Leuchter sein Rennauto erklären lassen. Weitere Einsätze des Renntaxis bei den folgenden VLN-Läufen sind geplant.

Wir sind auch bereits in den Startlöchern für das nächste VLN-Rennen vom 3. und 4. August.

Share This

Your browser is outdated!

Please get a decent browser here or there