Einsatz in der Corona-Zeit | Volkswagen Blog

Einsatz in der Corona-Zeit

Apr 15, 2020 | My VW Story

Personen aus Risikogruppen sollten in der aktuellen Situation zu Hause bleiben, doch die täglichen Besorgungen müssen dennoch erledigt werden. Daher lancierten das Schweizerische Rote Kreuz und der Grossverteiler Coop kostenlose Heimlieferungen. Im Einsatz waren auch VW Mitarbeitende, einer davon ist Michael aus der Kommunikationsabteilung. Ein Erfahrungsbericht.

Chic gekleidete VW Verkäufer im Einsatz
Ich bin heute zum ersten Mal im Einsatz und werde von Lukas sogleich eingewiesen. Route 10 hat er mir zugeteilt – von Zürich City über Adliswil bis ins ländliche Langnau am Albis führt meine erste Route. Beim Liefereingang fährt auch schon der nächste VW vor. Die Türe öffnet sich, und ein flotter junger Herr im Anzug steigt aus. Das wird ein VW Verkäufer sein, denke ich mir. Die Verkaufsräume von VW sind aktuell geschlossen, und die Verkäufer wollten nicht untätig rumsitzen. Deshalb haben sie sich gemeinsam mit dem Betrieb organisiert, um das Schweizerische Rote Kreuz zu unterstützen. Die Vorführwagen – die sonst für Probefahrten zur Verfügung stehen – haben nun einem neuen Zweck zu dienen.

Zwei Meter Abstand einhalten
Alle Einkaufstaschen sind im Kofferraum meines schwarzen Golfs verstaut, und die erste Adresse von zwölf ist im Navigationssystem eingegeben. Es kann losgehen. Nach 500 Metern bin ich auch schon da. Beim richtigen Namen geklingelt: Die Stimme bittet mich, die Tasche einfach in den Eingangsbereich zu stellen. Gesagt, getan – und weiter geht’s nach Adliswil. Dort sind es weitere acht Häuser, die ich ansteuere. Dabei müssen jeweils zwei Meter Abstand zu den Kunden eingehalten werden, und auch die Hände werden fleissig desinfiziert. So schützen wir die Kunden.

Dankbarkeit ist gross
Die Dankbarkeit der älteren Kundinnen und Kunden ist einfach riesig. Das freut mich unendlich, und eine innere Zufriedenheit macht sich breit. Freiwilligenarbeit macht wirklich glücklich, so wie es schon viele Studien belegen. Die letzte Adresse führt mich nach Langnau am Albis. Hier war ich wohl noch nie und bin begeistert von der ländlichen Ruhe und gleichzeitig von der kurzen Entfernung zur Stadt. Mit meinem Flitzer bin ich dann auch bald zu Hause und setze mich zufrieden aufs Sofa. Aber nicht für lange, denn ich werde mich in meinem Homeoffice heute noch meinem gewohnten Job widmen. Für den nächsten Einsatz beim SRK habe ich mich bereits auf der App registriert. Ich freue mich darauf!

Share This

Your browser is outdated!

For the best user experience, please update your browser.