Florian Thoma im Interview | Volkswagen Blog

Florian Thoma im Interview

Mrz 21, 2018 | Motorsports

Der Schweizer Florian Thoma ist seit letztem Jahr ADAC TCR Germany Fahrer. Bereits in seiner Premierensaison in der nationalen Tourenwagenrennserie konnte der 23-Jährige einen Sieg verbuchen. Und die Rennsaison 2018 begann der zum Junior Team Engstler gehörende Rennfahrer mit Siegen beim 24-Stunden-Rennen in Dubai und in der TCR Middle East.

Beim diesjährigen Winterfahrtraining «Fahren auf Schnee mit VW» trafen wir Florian Thoma und nutzten die Gelegenheit, um mit ihm über seinen Werdegang zu sprechen.

Wann hast Du entschieden, dass Du auf den Beruf Rennfahrer setzt?

Meine Familie ist im Automobilbereich tätig. Dadurch war ich von klein auf zwischen Motoren, Autos und vier Rädern zu Hause. Im Alter von fünf Jahren habe ich mit dem Kart fahren begonnen. Nach einer Pause habe ich mit 10 weitergemacht und mein Talent für das Rennfahren entdeckt. Wir haben damals beschlossen, dass wir auf diese Karte setzen und wir das Rennfahren fördern. Trainiert haben wir jeweils auf der Kartbahn in Lyss – ich war praktisch immer dort.

Wie gelang Dir der Schritt vom Kart zum Automobil?

Wenn man beim Kart weitergehen möchte, gibt es nur zwei Richtungen: Formel-Sport oder Tourenwagen. Formel-Sport ist finanziell viel aufwändiger, weshalb wir uns für Tourenwagen entschieden. Dort kann man mit «weniger» finanziellem Einsatz viel mehr erreichen.

Wie bist Du zum Junior Team Engstler gestossen?

Wir haben die letzte TCR Saison analysiert in der Kategorie, in welcher ich fahren wollte. Aufgrund der Platzierungen kamen wir dann aufs Team Engstler und kontaktierten es. Nach einigen Terminen und Gesprächen haben wir uns geeinigt und ich wurde Teammitglied.

Du fährst ja einen VW Golf GTI, was gefällt Dir besonders gut am Auto?

Es ist ein super kleiner, kompakter Sportwagen. Zu einem überschaubaren Preis erhält man mit dem VW Golf GTI sehr viel. Und der neue GTI ist echt ein fantastisches Auto!

 

Was sind die Ziele für 2018?

Ich möchte die TCR Germany gewinnen!

Hast du einen Tipp für junge Nachwuchstalente, was würdest Du ihnen auf den Weg geben?

Man darf sich nicht den Mut nehmen lassen. Beim Kart war ich nicht sonderlich erfolgreich, wir hatten viele Probleme. Finanziell war nicht immer alles geregelt. Und wir hatten auch nicht immer das beste Material, denn wir hatten alles selber gemacht und waren bei keinem Team dabei. So ist die Ausgangslage eher schwierig. Dennoch darf einem das nicht vom Ziel abbringen und man sollte immer weitermachen.

Quelle: autoblog.amag.ch

Share This

Your browser is outdated!

Please get a decent browser here or there